Schlagwort-Archive: Projekt

Nur mal ganz kurz …

Eigentlich würde ich hier jetzt gerne den neuen Teil von Hinterm Horizont präsentieren. Aber leider bin ich mit dem Teil, den ich geschrieben habe, ausgesprochen unzufrieden. Ich habe ihn also lieber wieder gelöscht, statt Euch hier etwas halbgares zu präsentieren. Und zu allem Überfluss habe ich nicht die Zeit finden können, rechtzeitig etwas neues zu schreiben.

Neben den Arbeiten für ein Projekt kurz vor der Eröffnung, zu dem ich wohl unbedingt mal einen Beitrag schreiben sollte, bin ich aktuell im Praktikum und mit einem recht zeitintensiven Projekt betraut.

Vielleicht erinnert sich ja noch jemand, aber es gab vor einer Weile hier diesen Link zu meiner Umfrage. Sie ist immer noch offen und aktiv. Falls Ihr also noch jemanden kennt, der sie nicht ausgefüllt hat, wäre es immer noch eine große Hilfe, wenn die Teilnehmerzahl steigt. Denn die Ergebnisse fließen auch direkt in das Projekt aus dem Praktikum ein. Vielleicht kann ich ja bald Genaueres berichten. Für den Moment jedenfalls bemerke ich wieder, dass ich dringend lernen muss, strukturiert zu denken und zu arbeiten. 😀 Vielleicht kann ich ja dann auch mal mein eigenes Chaos beherrschen.

Bis Freitag, genießt die Kälte, denn der Sommer wird hoffentlich noch einmal so richtig zeigen, wie er auszusehen hat. Ich kann es kaum erwarten!

Euer Graf

Ein Ausflug in die Kunst bewegter Bilder

Auch heute habe ich wieder keine neue Geschichte anzubieten, aber dafür etwas, was sehr viel hochwertiger daher kommt. Im Rahmen ihres Studiums hat meine werte Cousine mit ihrem Kommilitoninnen zwei Kurzfilme produziert, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Viel Spaß damit!

Einerseits gibt es da ein kleines Werk über den Schaffensprozess eines Kunstwerks. Das Ergebnis selbst ist dabei nicht einmal relevant, es geht viel mehr um den Weg von der Idee über die Umsetzung zum Ergebnis.

„Ein Wochenende drehen plus nachdrehen und über 40h Postproduktion.“

Das zweite Video ist ein Trailer zu einer fiktiven Serie über ein Mädchen, welches aus ihrer Heimat, einem Fischerdorf, verschwindet. Die Vorgabe war, es mystisch zu halten und ich glaube, das ist absolut gelungen.

„[…] noch mehr Dreharbeit, dafür weniger Postproduktion.“

Alle Rechte an den Videos bei: Lynn Huberty, Patrizia Onkels & Sina Markhoff